Navigation und Service

De-Mail

Neben der Möglichkeit, Ihren Antrag per Post oder Fax an uns zu senden, können Sie uns ihre Antragsunterlagen auch per De-Mail zukommen lassen.

Senden Sie möglichst mit dem Antrag eine vom Arbeitgeber ausgefüllte Bescheinigung, sowie eine Bescheinigung über den mutmaßlichen Entbindungstermin Ihres Arztes oder Ihrer Hebamme mit. Diese Dokumente können Sie auch nachreichen. Dies kann jedoch zu einer Verzögerung bei der Bearbeitung führen.

Senden Sie Ihre Unterlagen an die De-Mail-Adresse:

mutterschaftsgeldstelle(at)bvamt.de-mail.de

Anfragen zum Mutterschaftsgeld, die Sie per De-Mail an uns richten, können wir in Ihrem Interesse aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht unverschlüsselt per De-Mail beantworten, sofern wir hierfür auf Ihre persönlichen Gesundheitsdaten Bezug nehmen müssen. In diesen Fällen erhalten Sie unsere Antwort per Briefpost. De-Mails an das Bundesversicherungsamt können aus besonderen datenschutzrechtlichen Gründen zusätzlich verschlüsselt werden (sog. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung). Das Bundesversicherungsamt hat dazu seine Verschlüsselungsschlüssel im öffentlichen Verzeichnisdienst (ÖVD) bei De-Mail hinterlegt.

Bitte beachten Sie, dass die Versendung von De-Mail nur aus einem De-Mail-Konto möglich ist. Inzwischen bieten viele E-Mail-Anbieter den Versand von De-Mails an. Weitere Infos zu De-Mail finden Sie z.B. bei Externer Link in neuem Fenster Iconcio.bund.de.

Hinweis: Zum Speichern der PDF-Datei drücken Sie die rechte Maustaste und wählen "Ziel speichern unter". 

Download IconAntrag auf Mutterschaftsgeld
Download IconBescheinigung des Arbeitgebers
Download IconWichtige Informationen zum Mutterschaftsgeld